Marietje Schaakes kulturrelativistische Performance vor den frauenfeindlichen Mullahs

Die EU-Abgeordnete Marietje Schaake (ALDE, Netherlands) präsentierte sich bei dem Treffen mit dem Holocaustleugner Ali Larjani mit einer lächerlich pseudo-unkonformistischen Kopfbedeckung, die sie vermutlich als Provokation verstanden wissen wollte.

heute mit zarif

Ebenso schockierend anmaßend inszenierte sich vor Kurzem die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth während ihres Iranbesuches (Januar 2015). Frau Roth, die sich beim Treffen mit den antisemitischen Mullahs kopftuchtragend verneigt hat, präsentierte anschließend stolz ihr Foto ohne Kopftuch auf der FB-Seite von „My Stealthly Freedom“.

claudia roth ohne chador

Claudia Roth in Teheran, Januar 2015

Was Claudia Roth und Marietje Schaake als Solidarität verkaufen wollen, ist eine überhebliche Maskerade und eine Beleidigung aller vom iranischen Regime brutal unterdrückten Frauen, die selbst bei ihrer Hinrichtung noch mit Zwangskopftuch und –Chador auftreten müssen, und das unter dem “moderaten” Rouhani!

hinrichtung-der-frauen

iran-hinrichtung der frauen

June O. Beach auf der Facebook-Seite des Verfassers: “Schaake ist bloß eine Projektionsfläche der vermeintlichen Freiheiten unter Rouhani. Ihr Auftritt ist nicht freizügig, sondern bloß exkulpierend und letztendlich anmaßend, insofern als sie eben nicht den iranischen Frauen, sondern den willigen Vertretern des Westens eine Freiheit suggeriert, die sie und nur sie selbst – sehr kurzfristig, wie alles, was Rouhani eben nie einzulösen vorhatte – völlig unbedroht vorführen kann.

Es ist, wie Kazem es zu Recht bezeichnet, eine kulturrelativistische Performance Schaakes. Es ist nicht einmal eine künstlerische (Schaake hat mal Kunst studiert), es ist eine irgendwie kreative Attitüde: “waskannmanmitdemschleiermalsomachen”. Nichts an ihr ist elegant, nichts kann sie selbst kontrollieren, nichts fängt sie an. Sie ist bloß Reaktion. Es ist eine ebenso billige Geste wie Claudia Roths “My Stealthy Freedom”-Parodie. Solange sie ihr Haupt wie auch immer verhüllt, gerät der Rest unvermeidlich zur Auslage: Sie macht keine Geschäfte, sie ist das Schaufenster! Sie ist grausamerweise zum Pin Up sowohl des iranischen Regimes als auch dem der Appeaser geworden.”

EU-Abgeordnete Marietje Schaake mit neuem Kopftuch beim Treffen mit dem Mullah-Außenminister Javad Zarif (7.6. in Teheran).

heute